DUALAGU

Carsten Hustedt, Michael Siefke

Flöte und Gongs-Percussion

Der Gong – Metall, im Rund gegossen und gehämmert, vielfältig geformt, faszinierender und geheimnisvoller Klang…

Als Gegenüber – mal sich vermischend, mal in Kontrast stehend – Flöten aus Metall und Bambus von Piccolo bis Baß…

Dazwischen Farbtupfer mit Regenmacher und Trommel, Anklungs und Bambusxylophon, ein Abend mit 1001 Klang.

Samsuara

Die beiden Percussionisten Michael Siefke und Martin Muntwyler verbinden in ihrem Duo-Programm traditionelle asiatische Klang- und Bewegungskunst mit westlichen Einflüssen und Eigenkompositionen. Aus Korea stammen die Buktrommeln mit ihrem kraftvollen, archaischen Klang sowie die sanduhrförmige Changgo, die durch ihre virtuose Sprache fasziniert.

Im Gegensatz dazustehen der warm klingende Bambus der balinesischen Rantangs und die geheimnisvollen Melodien der Gongs und Klangschalen.

Ein Konzertabend für alle Sinne: zum Staunen über das tänzerische Spiel, den spielerischen Tanz zwischen Trommeln, zum Lauschen und Horchen auf vertrautere und aufregend-neue Klänge, zum Bewegt- und Berührtwerden durch unterschiedlichste Schwingungen.

Flores Rosarum

Das Ensemble flores rosarum wurde 1997 mit dem Ziel gegründet, die Musik Hildegard von Bingens einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Das Repertoire von flores rosarum hat sich inzwischen auch auf andere Komponisten des 12. bis 15. Jahrhunderts erweitert.

Das Ensemble setzt sich sowohl aus Spezialisten der Alten Musik als auch klassisch ausgebildeten Musikern zusammen, die der improvisierenden Musik verschiedener Kulturkreise verbunden sind.

flores rosarum verzichtet bewußt auf eine sogenannte historische Aufführungspraxis und zieht eine Kombination historischer und folkloristischer Elemente vor, die ein neues vielfältiges Ganzes ergeben, in dem die universellen Aspekte der Musikstile gleichzeitig herausgehoben und dennoch vereint werden sollen.

So überlappen sich die Bereiche von aufgeschriebener, mündlich überlieferter und improvisierter Musik.
Die erste CD, die 1998 zum 900. Geburtstag der Hildegard von Bingen erschien, stellt einen Dialog zwischen der Musik des 12. und der Kunstmusik des 20. Jahrhunderts dar.

SOLO

Koreanische Buktrommeln, japanische Klangschalen, karibische Steeldrum und afrikanische Djembé beginnen auf vielfältige Weise zu klingen und zu vibrieren, wenn Michael Siefke einen Ausschnitt aus seinem Soloprogramm präsentiert.

Im Spannungsfeld von kraftvoll pulsierenden Trommeln, fließenden meditativen Klängen und melodiös percussiven Passagen entfalten sich Rhythmus- und Klangenergien und verdichten sich zu nuancenreichen und ausdrucksstarken Stimmungsbildern.

Solokonzerte und musikalische Umrahmung von Ausstellungen, Vernissagen oder anderen Veranstaltungen.